P.R.-Stammtisch März 2019

Nach dem PERRY RHODAN 3000er-Event in München ist vor dem PR 3000er-Zyklus - über beides wurde heute geplaudert und spekuliert!

Fan-Summary

Zeit und Ort: 1. März 2019 Vino Wien

Anzahl der Treffen: 270

 

Gäste (Jubiläum) - 28

Matthias G. mit David, Michi Sm. (30) mit Caroline, Hans Peter (40), Gerti und Raimund Peter, Erich und Claudia, Thomas, Hermann, Manfred, Karl Heinz, Gerhard H. (30), Heimo, Rudi, Wolfgang, Herbert Sch., Helmuth B., Heinz B., Irene, Reinhard Habeck, Wolfgang 2, Uwe, Friedrich, Roman, Klaus, Roswitha


Bericht

An diesem Stammtischabend musste man fast befürchten, keinen Platz an der großen Tafel im "Vino Wien" zu bekommen. Da es aber immer ein reges Kommen und Gehen gibt und nie alle gleichzeitig da sind, war keine Gefahr gegeben, einen Stehplatz auszufassen, auch wenn immer wieder in diversen Ecken kleine Plaudergrüppchen stehen. Das Hinterzimmer des Lokals, das eigentlich nur als Übergangslösung gedacht war, nachdem das "Hofbräu zum Rathaus" zugesperrt hatte, hat sich von mal zu Mal als ideale Dauerlösung herausgestellt. Die Bedienung ist freundlich, die Speisenauswahl zwar nicht allzu umfangreich, aber sehr gut und die Lage beim Rathaus ist von der öffentlichen Erreichbarkeit aber auch von den Parkplätzen her okay - was will man mehr? Es kamen auch einige neue Gäste, angelockt vom kürzlich erschienen 3000er oder von Roman, der fleißig Fans kontaktiert und zum Stammtisch einlädt.

 

Apropos 3000er - das dazugehörige Event war natürlich eines der Hauptgesprächsthemen des heutigen Abends. Mehrere Fans der Runde waren in München, um an dem Event teilzunehmen. Und es hat auch allen gefallen, auch wenn als kleiner Wermutstropfen der gefeierte "Stargast" nicht anwesend war, sprich, nicht an die Besucher verteilt wurde, weil der offizielle Erscheinungstermin erst eine Woche später war. Keine Ausnahmen, auch nicht einmal in 58 Jahren!

 

Jedenfalls war das PERRY RHODAN 3000er-Event in allen Medien sehr präsent - Fernsehen, Radio, Zeitungen, Zeitschriften … einiges wurde am Stammtisch herumgereicht oder auf Sticks kopiert, um das Jubiläum nochmal nachlesen oder nachschauen zu können. Bei der Gelegenheit wurde auch in alten Datenbeständen gewühlt, und da waren tatsächlich einige 20 Jahre alte Schmankerl zu entdecken wie Fotos, auf denen man fast halb so alt und wesentlich schlanker war. Auch einige Clips von "Perry-TV" tauchten auf, Live-Beiträge vom Stammtisch, die ein gewisser Michi Sm. damals produziert hatte und jetzt selbst davon überrascht war. Ja, alle am Stammtisch werden älter, nur Perry wird jünger … (das war jetzt ein Zitat, das bei einer Diskussion über das Titelbild des 3000. PR-Romans gefallen war).

 

Ebenso medienwirksam war eine Veranstaltung, die sich schwerpunktmäßig mit PERRY RHODAN beschäftigt, aber dabei nicht das 3000er-Jubiläum im Fokus hatte, sondern vielmehr das 50. Jubiläum der Mondlandung - "Wettlauf zum Mond" heißt die Ausstellung im Karikaturmuseum Krems, die SF-Bilder, Karikaturen und Comics zu diesem Thema in den Mittelpunkt stellt. Und wer wäre da besser am Platz als unser Perry, der ja bekanntermaßen der erste Mensch am Mond war? Bei der Eröffnung vor einer Woche war nicht nur Franz Viehböck, Österreichs erster und einziger Mensch im Weltraum, anwesend, sondern auch Bonnie Bruck, die Witwe des Malers Johnny Bruck, die zahlreiche Titelbilder von RHODAN beigesteuert hat. Aber auch von einigen Stammtischfans waren schöne Coverbilder dabei, und Raimund Peter stellte zwei seiner Raumschiffmodelle aus, denen sogar ein eigener Raum gewidmet war. Eine kurze Nachlese mit vielen Fotos zur Ausstellung in Krems gibt es im Eventbereich unter "Perry in Krems" zu finden.

 

Ebenfalls mit dem 3000er-Event zu tun hatten die Briefmarken und Belege, die Erich dabei hatte. Zum Jubiläum wurden von Dida und Erich Briefmarken mit dem Titelbild des Romans hergestellt und auch Ersttagsbriefe kreiert, die den Ortsstempel von Raststatt mit dem Datum 15.2.19 tragen, also von genau dem Tag, an dem der PERRY RHODAN-Roman mit dieser geschichtsträchtigen Nummer erschienen ist. Einer der beteiligten Künstler an diesem Jubiläumsumschlag war Reinhard Habeck, der das Stempelklischee und den Umschlagzudruck gestaltet hatte, und er war auch am heutigen Abend anwesend. Mit dabei hatte er einige seiner Rüsselmops-Comicalben und Bücher, die sofort einen Abnehmer fanden. Sein neuestes Buch ist gerade in Arbeit und wird wohl sein 26. Mystery-Sachbuch. Reinhard erzählt auch von seiner Reise nach Ägypten mit interessierten Fans, die die Geheimnisse des Landes abseits der Touristenpfade erkunden konnten und sogar eine Nacht in der Cheops-Pyramide verbrachten. Die nächste Tour ist bereits angekündigt und fast schon ausgebucht.

 

An diesem Abend liefen aber auch sonst zahlreiche Unterhaltungen und Plaudereien über Comics, über Captain Marvel, The Walking Dead, und, und, und, das heißt, es muss wohl für jeden Besucher und jede Besucherin was dabei gewesen sein.

 

Bitte nicht erschrecken, wenn man zum Stammtisch kommt und von der Kellnerin eine Nummer zugeteilt bekommt. Da Hermann die Nummer 1 hatte, könnte man natürlich vermuten, das hat etwas mit der Fan-Chronologie zu tun, aber warum hatte dann Manfred die Nummer 0 und ich die Nummer 13? Nein, der Grund ist viel banaler - um bei so vielen Leuten den Überblick zu behalten und am Ende die richtige Konsumation abzurechnen bzw. auch zu verhindern, dass am Ende Konsumationen übrig bleiben, erhält man in der Reihenfolge des Eintreffens bzw. Bestellens diese Nummer.

 

Es gäbe natürlich noch viel mehr zu sagen und zu erzählen über diesen relativ langen und gutbesuchten Abend im Vino Wien, aber da sollte man sich am besten selbst einmal ein Bild machen. Einige davon seht ihr gleich im Anschluss!


Eindrücke